Fragen Sie sich auch manchmal, wie Sie eine Arbeitsblockade lösen können?

Es ist etwas passiert, es taucht ein Problem auf, eine Reklamation oder ähnliches. Irgendetwas geht schief. Was tun wir häufig? Klar- eine Lösung finden!

Meistens folgt diese früher oder später. Oft tritt ein eher unangemessenes Verhalten zu Tage: Wir befassen uns Stunden oder den ganzen Tag mit einer negativen Sache und reiten ständig darauf herum. Das blockiert unsere ganzen Systeme. Unser Kopf ist dann nicht so frei, um eine Lösung zu finden. Schlimmstenfalls sinkt unsere Leistung.

Fakt ist: Wenn eine Sache geschehen ist, lässt sie sich nicht rückgängig machen. Wir sind in unseren Gedanken ständig in der Vergangenheit unterwegs: Wir hätten…, etc. Ja, haben Sie aber nicht!

Damit Sie aus dieser Gedankenschleife herauskommen: Sprechen Sie so lange DISOP (Das ist so Punkt) aus, bis Sie ein neutrales Gefühl haben. Mit diesem Ausspruch fängt Ihr Gehirn an, die Angelegenheit zu akzeptieren und Sie kommen aus dem Frustgefühl raus. Am besten setzen Sie sich eine Erinnerung auf dem Schreibtisch. Einen Stein, eine Figur oder Ähnliches. Wir nennen das im Coaching Anker setzen. Also weniger aufregen = mehr Lebensqualität.

Quelle Foto: Pixabay