Problem_Ihres_Mitarbeiters_loesen_Litano_Coaching

Problem Ihres Mitarbeiters lösen

Wie können Sie helfen ein Problem Ihres Mitarbeiters zu lösen?

Was kann ein Chef tun, wenn ein Mitarbeiter Probleme hat und die Arbeit darunter leidet? Wann muss er handeln, etwa weil die Kollegen unter dem Verhalten leiden?

Das kommt ganz auf die Probleme an. Wichtig ist das Problem, auch wenn es in Ihren Augen keines ist, ernst zu nehmen. Phrasen wie „ist schon nicht so schlimm“ oder „wird schon wieder“ sind wenig hilfreich.

Jedes Problem bedarf für jeden Mitarbeiter eine spezielle Sichtweise. Daher gilt es immer mit W-Fragen, also Informationsfragen, zu ergründen, was genau hinter dem Problem steckt. Die Warum-Frage ist unbedingt zu vermeiden, da es eine persönliche Rechtfertigung erzeugt. Besser ist beispielsweise „Wie kam es dazu?“.

Ein möglicher Schritt ist, dem Mitarbeiter zu helfen sein Problem selbst zu lösen. Fragen Sie ihn zum Beispiel „Wenn Sie jemanden treffen, der Ihnen Ihr Problem schildert; was würden Sie ihm raten?“ Der Mitarbeiter geht aus der Problemrolle für einen Moment heraus. Manchmal kann dies schon ein wenig helfen.

Praktische Hilfe kann gut geleistet werden bei finanziellen Themen; da kann ein Mitarbeiterdarlehen helfen. Doch Achtung: Lassen Sie sich die Finanzen offenlegen und sorgen dafür, dass der Mitarbeiter auch regelmäßig eine kleine Summe anspart.

Probleme von Mitarbeitern (von uns allen) sind natürlich vielschichtig:

Scheidung, interne Konflikte, finanzielle Sorgen, Trauer, Krankheit, Eltern, die gepflegt werden müssen, Alkoholprobleme. Letzteres muss in jedem Falle angesprochen werden, da es auch eine Fürsorgepflicht gibt, die der Arbeitgeber zu erfüllen hat. Falls es zu einer Gefährdung anderer Personen oder ähnlichem kommt, ist es sicher gut, nachgewiesen zu haben, dass über dieses Thema gesprochen wurde, am besten im Beisein einer weiteren Person. Dieses Thema ist jedoch ein Sonderthema, da es rechtliche Rahmenbedingungen gibt.

Bei allen anderen privaten oder geschäftlichen Themen ist es als Arbeitgeber oft nicht einfach zu helfen. Private Probleme erzählt ein Mitarbeiter nicht gerne seinem Chef, selbst wenn Sie ihn danach fragen. Hier kann ein Außenstehender (ein Freund, Kollege oder Coach) neue Impulse und Rückenstärkung geben. Aber: Freunde helfen gerne, sind aber aus Sympathie Ihrem Mitarbeiter gegenüber nicht immer objektiv. Das ist bei der Problembewältigung weniger hilfreich.

Vielleicht gibt es Möglichkeiten Ihren Mitarbeiter in der aktuellen Situation zu entlasten. Fragen Sie ihn, womit Sie ihn unterstützen können. Vielleicht ist es möglich die Aufgabenverteilung im Sinne des betroffenen Kollegen zu verändern oder ihm ein paar freie Tage anzubieten? Es gibt viele Möglichkeiten zu helfen das Problem Ihres Mitarbeiters zu lösen.

Liegt der Grund für die Probleme Ihres Mitarbeiters in Konflikten im Team, z.B. Mobbing, müssen Sie in jedem Fall handeln. Darunter kann die gesamte Stimmung des Teams, aber auch deren Effizienz beim Arbeiten leiden.

Ergründen Sie möglichst genau, was den betroffenen Mitarbeiter belastet. Führen Sie dann ein Gespräch mit jeder am Konflikt beteiligten Person. Danach sollten Sie ein Gespräch zusammen mit allen betroffenen Personen führen. Sie agieren als Moderator. Wenn Sie dafür Unterstützung brauchen, beauftragen Sie einen Profi, z.B. einen Coach oder einen Mediator. Wichtig: Eine Mediation kann nur Erfolg haben, wenn die Beteiligten zustimmen.

In jedem Fall ist eine Gesprächsvorbereitung mit der Ziel Fokussierung „was soll das Gesprächsergebnis sein“ sehr wichtig.

Ganz wichtig: Signalisieren Sie Ihrem Mitarbeiter Verständnis und Unterstützung.

Versichern Sie ihm, dass er Ihnen genauso wichtig ist, ob er Probleme hat oder nicht und machen ihm klar, dass er nicht seinen Job verlieren wird, wenn es ihm mal schlecht geht.

Für Sie als Arbeitgeber ist es sehr wichtig, das Ihr Mitarbeiter sein Problem löst. Mitarbeiter, die sich unwohl fühlen, sind weniger motiviert und machen häufiger Fehler. Sie sind außerdem öfter krank und weniger effizient, da sie durch die Probleme eher unkonzentriert sind.

Möglicherweise kann die Anwendung einer LitanoCard sinnvoll sein. Hat ein Mitarbeiter private oder berufliche Probleme, ruft er bei uns an und vereinbart einen Termin mit einem Coach von uns. Eine anonyme Beratung ist selbstverständlich telefonisch möglich. So lässt sich das Problem Ihres Mitarbeiters professionell lösen.

Ziel des Termins ist es, den Mitarbeiter in die Lage zu versetzen, sein Problem eigenständig zu lösen, um auch für zukünftige Schwierigkeiten noch besser gerüstet zu sein. So bekommt der Mitarbeiter wieder den „Kopf frei“ und ist leistungsfähiger und motivierter. Und für Sie als Chef kann es ebenfalls eine Entlastung bedeuten.

Es ist gut für Ihre Mitarbeiter zu wissen, dass ein Coach jederzeit Rückenstärkung geben kann. Das führt schon dazu, sich etwas entlastet zu fühlen und eine Lösung zu finden.

Investieren Sie in das Beste, das Sie haben – Ihre Mitarbeiter! Ihre Mitarbeiter werden diese Fürsorge zu schätzen wissen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen schönen Tag.

Susanne Hasemann

 

Quelle Foto: Pixabay

 

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlassen Sie uns Ihren Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.