Einträge von Susanne Hasemann

Mitarbeiter kündigen – so geht´s am besten

Möglicherweise haben Sie sich schon lange entschieden einen bestimmten Mitarbeiter zu kündigen?

Oft warten wir viel zu lange! Im Prinzip ergeht es Chef´s nicht anders als Mitarbeitern, die ihrerseits oft schon lange innerlich gekündigt haben und ebenso lange warten, bis es nicht mehr geht.

Eine Kündigung hat natürlich Folgen. Es hat aber auch Folgen, wenn Sie zu lange zögern die Kündigung auszusprechen. Kollegen spüren natürlich, wenn was „in der Luft“ liegt.

Häufig hören wir von unseren Unternehmern: …das hätte ich schon viel früher tun sollen, seitdem ist das gesamte Team einfach besser drauf und leistet mehr. Aha! Ganz ehrlich, als wüssten Sie das nicht – ja genau Sie! Sie, die diesen Blog jetzt gerade lesen.

Mitarbeitermotivation steigern

Mitarbeitermotivation steigern im Handwerk

Demotivierte Mitarbeiter bedeuten für einen Handwerksbetrieb oder Unternehmen einen Leistungsabfall bei der Durchführung der Aufgaben. Das führt automatisch zu finanziellen Einbußen. Materielle Werte sind immer von immateriellen Werten wie Fleiß, Freude, Wissen, Kundennutzen, Ziele, Organisation, Struktur, etc. und Motivation abhängig. Je mehr die Motivation sich steigern lässt, desto höher ist der betriebliche Erfolg. Dabei ist Motivation nicht käuflich. Ein Mitarbeiter kann nicht so tun, als sei er motiviert; jedenfalls nicht auf Dauer. Motivation ist ein emotionaler Aspekt. Entweder es besteht Motivation oder es besteht keine.

Die Motivation der Mitarbeiter durch höhere Gehälter oder Bonuszahlung allein, führt selten nachhaltig zum Erfolg. An einen höheren Lohn hat sich ein Mitarbeiter schnell gewöhnt. Diese extrinsischen Motivationen sind daher nur als Teil eines umfassenden Motivationskonzeptes sinnvoll. Ein Motivationskonzept, das auf einer Leistungs-/Belohnungs- oder sogar auf der Drohebene aufbaut, ist nicht nur schlecht für die Mitarbeiter, sondern auch für die Unternehmenskultur insgesamt.

Motivation ist immer ein Ergebnis guter Führung!

Litano® Erfolgsmeeting

Litano® Erfolgsmeeting für Unternehmer – Gut ist der Vorsatz, aber die Erfüllung schwer (J.W. von Goethe) Heute möchte ich mit einem Thema an Sie herantreten, das mir ganz persönlich am Herzen liegt. In diesem Blog gebe ich Ihnen immer Tipps und Tricks für Ihr Unternehmertum. Ich gebe zu – jetzt kommt ein bisschen Werbung. Ich […]

Mehr Effizienz durch Delegieren

Beim Delegieren wird geführt, gefordert, und gefördert…und Sie als Unternehmer lernen selbst noch etwas dazu. Ob Sie wollen oder nicht. Als Unternehmer ist es für Sie wichtig mehr Effizienz durch Delegieren zu erzielen. Es fällt jedoch vielen Unternehmern schwer, ihre Aufgaben „nachhaltig“ zu delegieren, da sie es gewohnt sind, seit Jahren alles „selbst zu machen“. […]

Reklamation

In diesem Blog erfahren Sie wie Sie künftig einfacher mit Reklamationen umgehen.

Der Kunde hat immer recht! Selbst wenn dieser eine gewisse Mitschuld trägt, sind Vorwürfe, an den Kunden adressiert, fehl am Platz. Sehr zum Leidwesen der Mitarbeiter.

In der Reklamationsbearbeitung geht es nicht um Schuldzuweisungen! Wie Sie selbst wissen, kommen Sie damit nicht weiter. Beziehen Sie den verantwortlichen Mitarbeiter in die Reklamationsbearbeitung immer mit ein, wenn er oder sie einen „Schaden“ verursacht hat, anstatt ihn „zur Rede“ zu stellen.

Dies sollte immer intern besprochen werden. Wer sich über Kollegen oder Mitarbeiter im Beisein des Kunden negativ zur Sache äußert, zeigt ein unprofessionelles Verhalten. Das kann eine Sachlage negativ verstärken.

Arbeitsorganisation im Handwerk

Arbeitsorganisation im Handwerk mithilfe von Digitalisierung

Handwerksbetriebe können ihre Arbeitsorganisation digitalisieren. Wobei sich der Satz auf können bezieht. Wollen würde so mach ein Handwerksbetrieb ungern, wenn er nicht seine Arbeitsorganisation digitalisieren müsste.

Vor kurzem habe ich die Anbietermesse „Arbeitszeiten digital erfassen und weiterverarbeiten“ in der Handwerkskammer besucht. Inhaber von Handwerksbetrieben konnten sich ein umfassendes Bild machen, wie sie ihre künftige Arbeitsorganisation erleichtern können. Dazu zählen vor allem die Zeiterfassungssysteme, die beispielsweise mit der Lagerwirtschaft, dem Bestellsystem, der Angebotserstellung und dem Rechnungswesen uvm. verknüpft werden können.

Viele scheuen den Schritt der Digitalisierung aus Sorge zu transparent zu sein. Nun ja, wer nicht gläsern sein will, hat wohl auch berechtigte Gründe, welcher Art auch immer.

Fakt ist, dass die Vorteile überwiegen, wie einige Betriebsinhaber aus den unterschiedlichsten Gewerken live auf der Bühne und in Gesprächen berichteten. Zusammengefasst für Sie: das leidige Thema Stundenzettel ist passé, ein Nachfragen zur Rechnungsstellung bei Gesellen bleibt in der Regel aus, das spart Zeit und trägt erheblich zur Liquidität bei.

Den Kopf frei kriegen

Den Kopf frei kriegen, oder entscheiden Sie sich jetzt
Wobei das Wort „kriegen“ durchaus doppeldeutig aufzufassen ist. Wir führen einen Gedankenkrieg, um es dramatisch auszudrücken. Wenn der Kopf voll ist, kommt es öfter vor, dass wir Entscheidungen aufschieben und vieles unbearbeitet bleibt.

Das ist nicht die berühmte Aufschieberitis, von der schon einmal in den Blogs die Rede war. Es handelt sich viel mehr um viele Ereignisse und Projekte, die erstmal zu Ende gebracht werden wollen, bevor die nächste Baustelle aufgemacht wird. Nur manchmal gibt es auch gesetzliche Vorgaben, die wir als Unternehmer erfüllen müssen, die dann auch noch mit einer Frist zur Erledigung mahnen.

Anweisungen befolgen

Vor einer Woche habe ich diesen Satz wieder einmal gehört. „Ich verstehe nicht, warum das mit dem Anweisungen befolgen nicht klappt.“ Ich hatte über dieses Thema zwar schon mal ansatzweise geschrieben, dennoch hier einige Anregungen dazu:

Der Inhaber eines Betriebes für Elektrotechnik hat 6 Mitarbeiter inkl. einer Dame im Backoffice. Er beklagte sich massiv über den Widerstand seiner Mitarbeiter, Anweisungen zu befolgen. Sei es die Abfallsortierung, Baustellen aufräumen, Stundenzettel schreiben oder Lagerordnung halten. Ok, bei den Stundenzetteln und der Lagerordnung hakt es in jedem Gewerk! Diese Themen lieben wir im Coaching, weil wir hier mit dem Team am meisten bewirken können. Das nur nebenbei.

Unterbrechung der Arbeit

Unterbrechung der Arbeit – Ablenkung durch Fragen adé Wussten Sie, dass Sie für die Ablenkung durch Fragen von Ihren Beschäftigten selbst verantwortlich sind, für die Unterbrechung der Arbeit? Wenn Ihr Mitarbeiter Fragen stellt, antworten Sie in der Regel? Wenn Sie jetzt ja sagen, lesen Sie weiter, alle anderen Leser bitte ich auf den nächsten oder […]

Unterbrechungen am Arbeitsplatz

Überfallartige Fragen von Mitarbeitern …und Kunden. Was tun, wenn mein Mitarbeiter mich mit einer Frage überfällt?

Kennen Sie das: Sie sitzen am Schreibtisch, vertieft in ein Angebot. Plötzlich
kommt ein Mitarbeiter durch die Tür (…weil sie ja immer eine offene Tür für Ihren Mitarbeiter/IN haben). Eine von vielen Unterbrechungen am Arbeitsplatz.